Ansprache von Helge Jansen, Rantumer Biike 2001

Einen guten Abend wünsche ich Ihnen allen, hier an dieser Biike

Wir werden heute wieder die Biike brennen lassen, so wie vor tausend Jahren. Die Biike brannte damals sicher an anderer Stelle, etwa 3 Kilometer nordwestlich von diesem Standort.

Wir wissen von der Geschichte des Ortes Rantum, zumindest aus der frühen Rantumer Zeit, leider sehr wenig Doch wir können erahnen, dass auch in der Zeit um 1000 nach Christi die Rantumer sorgenvoll auf die Naturgewalten sahen.

Wir haben heute ganz bestimmt andere Sorgen als unsere Vorfahren Doch damals wie heute war die Biike ein Feuer, das zum Nachdenken und Überlegen aufgerufen hat.

Heute steht Rantum als Urlaubsort hoch in der Gunst der Urlaubssuchenden. Rantum, das Dorf das um 1900 zu sterben drohte, ist heute quicklebendig.

Heute stehen bei der Biike nicht die Sorgen im Vordergrund Das fröhliche Zusammensein nachher beim Grünkohlessen ist sicher wichtiger, als die Worte des Bürgermeisters und die friesischen Worte, die sich gleich anschließen, haben für die meisten der Anwesenden eher exotischen Wert

Das ist nun einmal wie es ist, und letztlich wollen wir es auch so haben Die Biike - ein Tag des Zusammenkommens Ein Tag der Gespräche, des fröhlichen Miteinanders - so ist es immer gewesen

Das Feuer ist immer wieder als Zeichen der Mahnung benutzt worden. Die Themen wie Bevölkerungsschwund, Küstenschutz, Landespolitik oder Abzug der Bundeswehr liegen natürlich auf der Zunge eines Bürgermeisters

Heute nicht habe ich mir gedacht. Heute möchte ich Sie auffordern, daran mit zu wirken, die Lebendigkeit des Ortes zu erhalten und zu entwickeln.

Das ist schwerer als Sie denken. Sie müssten dazu etwas tun, von dem Sie nicht gleich ihren eigenen Vorteil haben.

Die Pflege der Gemeinschaft, (wir machen es gerade) ist das wichtigste Element um einen Ort wie Rantum lebenswert zu erhalten

Es wäre richtig, über die Werte der Gemeinschaft intensiv zu diskutieren. Vielleicht mögen Sie nachdenken und überlegen, zusammen mit den anderen, so wie es vor vielen hundert Jahren auch an der Biike Brauch war.

Der Appetit am Grünkohl, den Genuss der Getränke, die Fröhlichkeit in der geselligen Runde soll dadurch nicht verdrängt werden. Ganz im Gegenteil durch die Geselligkeit im vertrauten Kreise schaffen Sie die Gemeinschaft, die auch diesen Ort belebt.

Doch eine Gemeinschaft, die Ihnen gerade am heutigen Tag vielleicht selbstverständlich ist, wird in unserem Alltag schon lange nicht mehr gepflegt..

Sie werden fragen, was das alles mit der Biike zu tun hat ? Sehr viel behaupte ich:.

Wir Rantumer müssen uns ganz bestimmt anstrengen, die Qualität unseres Urlaubsangebotes stets hoch zu halten. Da reicht nicht das Wort zur Biike, da muss investiert werden, jedes Jahr aufs neue..

Nur wenn jeder sein Angebot aktualisiert und stets bedarfsgerecht anbietet, dann werden wir uns hier an der Biike wiedersehen wie in jedem Jahr - so wünsche ich es uns allen.