Ansprache von Manfred Ueckermann, Tinnumer Biike 2007

Liebe Tinnumer, liebe Sylter und Gäste,

herzlich willkommen an unserer Tinnumer Biike. Ich freue mich sehr, dass so viele Einheimische wie Gäste gemeinsam das Brauchtum Biikebrennen feiern. Vor vielen Jahrhunderten wurden durch die heidnische Bevölkerung der Inseln, ihren Göttern Opferfeuer angezündet. Dem Wodan zu Ehren, der bei ihnen als oberster Kriegsgott galt und als solcher auch den Seefahrern günstigen Wind auf ihren Seefahrten gewährte. Gefeiert wurde ein allgemeines Abschiedsfest, ehe sie im Frühjahr ihre Seefahrt antraten.

Das Fest, welches am heutigen Abend begann, bildete den Abschluss der Winterfreuden, die mit dem Erntefest im Herbst anfingen und mit der Feier des Jööl- oder Julfestes ihren Höhepunkt erreichte. Mit der Abnahme der Seefahrer auf den Inseln hat es seine Bedeutung als Abschiedsfest verloren.

Heute ist es ein Volksfest mit offiziellen Reden auf friesisch und hochdeutsch, gemütlichem Zusammensein im Feuerschein, mit anschließendem Grünkohlessen und „Friesengeist“.

Wir Friesen besitzen eine geschichtlich gewachsene Identität und sind stolz auf unsere Heimat und das nicht erst nach Fußball- und Handballweltmeisterschaft. Unsere Kulturregion wird in einem besonderen Maße von uns akzeptiert. Wir sind von der Zukunftsfähigkeit des Kreises Nordfriesland überzeugt. Wir sind bereit, eine Verwaltungsstrukturreform aktiv mitzugestalten – mit Aufgabenkritik, Übernahme von Landesaufgaben durch Kreise, Städte, Ämter und Gemeinden. Aber dies kann nur gelingen, wenn die Kreise auch als Selbstverwaltungskörperschaften noch handbar sind. Der Kreis Nordfriesland ist heute mit 2.047 qkm fast doppelt so groß wie der Durchschnitt aller 323 Landkreise in Deutschland.

Mit vier Inseln und zehn Halligen weist der Kreis eine regionale Besonderheit auf, die es in keinem anderen Kreis in Deutschland gibt. Aber ich bin überzeugt davon, dass es dazu eine Fusion zu Grosskreisen nicht bedarf. Ich möchte aber auch hinzufügen: Einen Zusammenschluss aller Inselgemeinden zu einer Einheit „Sylt“ halte ich für notwendig und längst überfällig.

Ich wünsche, dass in der Gemeinsamkeit des Biikefeuers unsere Zukunft gesichert ist.