Ansprache von Ursula Lunk-Lorek, Westerländer Biike 2009

Lef Sölring Lönslir, lef Weesterlöning, lef Gasten fan nai en fiir!

Ik grööt juu altermaal tö’t Biikibrennen 2009 jir ön Weesterlön. Dit jest Mol sen wü Diil fan en Gurtgemiinde jir üp Söl, hur wü lung om kempet en striren haa, man di Bigen es maaket. Kairem, Arichsem, Muasem, Raantem, Munkmeesk en Weesterlön hiir nü töhop. En wü hööpi, dat uk di üder Terper aur kuurt of lüng jam önslüt, sa dat wü sii en weegi ken:

Wü hiir üp Söl töhop!

Da ken wü üüs, sa hööpi ik, jit fuul Jaaren, arkenjen ön sin Terpdiil, bi dit Biikejöl raaki en üüs töröp, sa üs de ual Sölring Dechter Chr. P. Christiansen al fuar fuul Jaaren skrefen heer:

Biike fan Söl, helig ual Jöl
Aalern’s Wiis bliif jir itüüs
Iinighair uuni bi üüs.

Bluat wan wü iinig sen, sen wü stark. En wü ken starker öptreer, wan wü wat döörseet wel. Wü ken apstuun aurtöögen Mensken, diar me fuul Jil jir apdaagi en kopi, wat’s man fo ken. En üüs ain Jungen uur twüngen, tö’t Fastlön tö tien, aur ja jir niin Uuning finj. Dit mut en Jen haa! Ik teenk uk om Kairem en dit Swumbad, wat wü ek muar haa. Diar haa üüs Jungen dit Swumen liirt en jung Lir waar diar ütbiltj tö Rettungsswumer. En danen uur jir di Sommer aur üp Söl brükt, om bi Strön üptöpasin, dat Baarilir ek tö mesen kum.

En nü skel uk jit dit Swumbad ön List forkoopet uur. Hat ken dach ek wiis, dat et üp Söl niin Stair muar jeft, hur jung Mensken jit diartö ütbiltj uur ken. Om dit tö forhenneren, röp ik juu altermaal ap, let üüs altermaal diarfuar sörigi, dat niin Investor dit uk apkopet en diar jit muar Uuninger en Beerer fuar Freemern becht. Let üüs töhop stark aptreer bi üüs Büürvöger, ön Hüsem bi di Kreis, ön Kiel bi di Landesregierung en wan’t wiis skel, uk ön Berlin.

En sa grööt ik juu me di Uarter
Flami ap, Biiki fan Söl!
Sa tjen wü dit Jöl
Tö Iaren fan Söl,
üs Gröötnis fan Strön,
fan Lön en tö Lön!

Forlewi en faini Biiki-Inj jir töhop, let juu di Greenkual gur smak en haa miaren en faini Pidersdai!
Fuul Dank.


Liebe Sylter Landsleute, liebe Westerländer Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste von nah und fern!

Ich begrüße Sie/Euch alle zum Biikebrennen 2009 hier in Westerland. Zum ersten Mal sind wir dabei Teil einer Großgemeinde hier auf Sylt, worum wir lange Jahre gekämpft und gestritten haben, aber der Anfang ist gemacht. Keitum, Archsum, Morsum, Rantum, Munkmarsch und Westerland gehören nun zusammen. Und wir hoffen, dass auch die übrigen Dörfer der Insel sich uns baldmöglichst anschließen, so dass wir sagen und zeigen können: Wir gehören auf Sylt zusammen! Dann können wir uns, so hoffe ich, noch viele Jahre – ein jeder in seinem Ortsteil – an unserem Biikefeuer treffen und uns zurufen, wie es der alte Sylter Dichter Chr. P. Christiansen schon vor vielen Jahren geschrieben hat:

Biike von Sylt, heiliges altes Feuer,
Vorfahren’s Brauchtum bleib hier zu Haus,
Einigkeit wohne unter uns!

Nur wenn wir Einigkeit zeigen , dann sind wir stark. Und wir können gemeinsam stärker auftreten, wenn wir etwas durchsetzen wollen. Wir können aufstehen gegenüber Menschen, die k viel Geld auftauchen und aufkaufen, was an Grund und Boden nur zu haben ist. Und unsere eigenen Kinder werden somit gezwungen, auf das Festland zu ziehen, weil sie hier Keine Wohnung, keine Bleibe mehr finden. Das muss ein Ende haben! Ich denke dabei auch an Keitum und an das Schwimmbad, das nun nicht mehr da ist. Dort haben unsere Kinder das Schwimmen gelernt und junge Menschen wurden dort ausgebildet zu Rettungsschwimmern. Und diese werden hier auf Sylt im Sommer gebraucht, um am Strand darüber zu wachen, dass Gästen und Badenden dort nichts passiert. Und nun soll auch noch das Schwimmbad in List verkauft werden. Es kann und darf doch nicht sein, dass es auf der Insel keinen Platz mehr gibt, an dem diese jungen Menschen dazu ausgebildet werden. Um dies zu verhindern, rufe ich alle Anwesenden hier auf, gemeinsam dafür zu sorgen, dass kein Investor auch das Gelände aufkauft, um noch mehr Wohnungen und Betten für Fremde zu bauen. Lasst uns gemeinsam stark auftreten bei unseren Bürgermeistern, in Husum bei der Kreisverwaltung, bei der Landesregierung in Kiel und wenn es sein muss, auch in Berlin.

Und so grüße ich abschließend alle Anwesenden mit den Worten

Leuchte auf, Biike von Sylt!
Wir zünden das Feuer zu Ehren von Sylt,
als Gruß von unserem Strand,
von Land zu Land.

Verlebt alle zusammen hier einen schönen Biike-Abend, möge allen der Grünkohl gut schmecken und für den morgigen Tag wünsche ich allen einen schönen Petritag.
Vielen Dank!